Die Musikuniversitäten Österreichs

Musikuniversitäten Österreichs

Die Musikuniversitäten Österreichs

Einer der Gründe warum viele nach Österreich kommen ist, um Musik zu studieren. Die Musikuniversitäten, Akademien und Konservatorien haben international einen guten Ruf und ziehen Studenten aus der ganzen Welt an.

Nur etwas weniger als die Hälfte der Studenten sind aus Österreich. Es gibt in Wien vier akademische Konservatorien, die besonders bekannt sind. Wenn Sie als potenzieller Tourist Interesse an guten Konzerten haben, empfehlen wir Ihnen sich auf den Wiener Internetseiten schlau zu machen.

Das Mozarteum in Salzburg
Wir können nicht anders, als mit dieser Universität im Herzen der Geburtsstadt Mozarts zu beginnen. Das Mozarteum ist verantwortlich für viele fröhliche Studentenabende und ist eine der berühmtesten Universitäten Österreichs. Sie wurde 1841 als Musikschule gegründet und war Teil des Dommusikvereins und Mozarteum. Das Ziel des Vereins war es die Musiktradition zu erhalten und das Gedenken an Mozart. Wenn Sie schon einmal in Salzburg waren, konnten Sie sehen, das sie diese Ziele wahrhaftig erfüllt haben.

Im Jahr 1939 hat sich das Mozarteum Orchester von der Musikschule getrennt und wurde zu einer unabhängigen Entität. 1958 entstand das Sinfonieorchester der Stadt und des Gebiets um Salzburg. Die Musikschule Mozarteum wurde 1970 zur Akademie und Kunstuniversität in der Musikologie, bildende Kunst und Schauspielerei studiert werden kann. Die Universität ist bekannt für ihre klassische Ausbildung und Aufführungen und nimmt daher am Theater für das Salzburger Festival teil.

Die Privatuniversität für Musik, Drama und Tanz Anton Bruckner in Linz
Die Universität Anton Bruckner ist nach dem Komponisten der Romantik, Anton Bruckner, benannt, der gleichzeitig der Lokalheld in Linz und St. Florian ist. Die Universität hat ihre Wurzeln im Jahr 1799, 1932 wurde sie allerdings zur Akademie und bekam den Namen “Bruckner Konservatorium Linz”. Im Jahr 2004 wurde die Akademie offiziell als Universität anerkannt und bekam den Status einer Privatuniversität. Trotz dieses Status, den es in Österreich selten gibt, sind die Studiengebühren mit ca. 200 Euro im Jahr eher symbolisch und geringer als an den öffentlichen Schulen.

Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien
Diese akademische Institution heißt “Universität für Musik und darstellende Kunst Wien” und bietet Studien im Bereich der bildenden Kunst, darstellenden Kunst und der Musik an. Sie wurde im Jahr 1808 gegründet und organisiert über das Jahr hinweg ca. 950 Events die Wettbewerbe, Konzerte und Festivals beinhalten.

Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz
Diese Universität wird mit “KUG” abgekürzt und hat seine Wurzeln im akademischen Musikverein, der außerdem die Schule für Musikunterricht gründete.

In dem Palais Meran befindet sich ein Konservatorium, das von dem Bundesland Steiermark geleitet wird. Im Jahr 1963 befand sich im Lehrplan der Akademie, die von der Republik geleitet wurde, auch die bildende Kunst. Nur sieben Jahre später, im Jahr 1970, wurde die Akademie zur Universität und unterlief einigen gesetzlichen Reformationen.

Bis heute durchliefen ca. 1500 Studenten diese Universität. Sie hat einen guten Ruf und ist vor Allem wegen ihrer Jazz-Abteilung bei Studenten beliebt.

Das Konservatorium Wien – Privatuniversität in Wien
An dieser Fakultät befinden sich ungefähr 850 Studenten und 250 Professoren. Hier kann Musik, Musik Aufführung, Tanz und Drama studiert werden. Es wird viel Zeit der antiken Musik, des antiken Tanzes und Dramas gewidmet. Sie entstand aus der 1938 gegründeten Schule. Trotz heftigen Beschädigungen an dem Gebäude wurde die 1945 erneut eröffnet. In Zusammenarbeit mit der Schule für Gesang für Kinder und der öffentlichen Musikschule wurde das Konservatorium im Jahr 2005 zur Privatuniversität.

Falls Sie darüber nachdenken an einer der österreichischen Musikuniversitäten zu studieren, hoffen wir, das wir Ihnen mit diesem Text bei Ihrer Entscheidung etwas helfen konnten.