Die Spanische Reitschule in Wien

Die Spanische Reitschule in Wien

Die Spanische Reitschule in Wien ist die einzige Weltinstitution, die es schon 450 Jahre gibt und die mit ihrer Tradition der Renaissance fortsetzt. Sie befindet sich auch auf der UNESCO-Kulturwelterbliste. Den Namen hat sie von den spanischen Pferden bekommen, die zur Grundlage für die Zucht der Lipizzaner dienten, welche in dieser Schule ausschließlich geritten werden. Diese Schule ist die älteste im Bereich der klassischen Dressur der Lipizzaner und letztes Jahr hat sie ihr 450-jährigen Jubiläum im Freien gefeiert. Die Aufgabe der klassischen Dressur ist, die natürliche Bewegung der Pferde zu beobachten und durch das systematische Training die höchst mögliche Eleganz in der Bewegung zu erreichen. Das Ergebnis ist eine vollkommene Harmonie zwischen dem Reiter und dem Pferd. Die Spanische Reitschule ist die älteste Schule dieser Art und befindet sich im Kaiserpalast in Wien.

Pferdereiten als Sport

Pferdereiten ist eine elegante Sportart, wobei sich Pferde ballettartig und lieblich bewegen, und das wird ihnen von den Reitern (kaum sichtbar) befohlen. Dressur ist eine in der ganzen Welt
bekannte Sportart und so ist sie auch an den Olympischen Spielen dabei. Auch wenn Sie kein Liebhaber der Pferde sind, werden Sie die bezaubernde Verbindung von Pferden und Bachs, Vivaldis oder Handels Musik mit Angst und Begeisterung ansehen. Die echten Pferdeliebhaber sollten beim Training am Morgen dabei sein und auf diese Weise sehen, wie die professionelle Arbeit mit den Pferden aussieht. Besucher dieser Schule können sich auch für die Stallbesichtigung früh am Morgen anmelden, was lehrreich und interessant sein kann.

Training

Das Training am Morgen, im Unterschied zu dem öffentlichen Auftreten an den Wochenenden im Frühling, gibt die Möglichkeit, Dresseure und Pferde in ganz normalen Umständen zu sehen. Dieses Training kann man in der Arena beobachten. Die Reiter tragen auch beim Training die spanische traditionelle Tracht, schwarze hohe Stiefel und einen Napoleonshut. Es gibt sowohl Einzelauftritte als auch jene mit zwei Pferden, aber auch Quadrille (sie besteht aus 16 Pferden, die in einer Reihe stehen und etwas dem Ballett Ähnliches aufführen, und im Hintergrund spielt klassische Musik). Beim Training sind ältere erfahrene Pferde als erste dran, die durch ihre Bewegung die höchste Stufe ihrer Möglichkeiten in dieser Sportart zeigen. Danach sind weniger erfolgreiche Pferde an der Reihe, wie auch die Anfänger mit ihrem mutwilligen Hüpfen. Nach zwei Stunden Training und seiner Beobachtung verlässt jeder Zuschauer die Arena begeistert von dieser spektakulären Eleganz und der speziellen Beziehung zwischen Reiter und Pferd. Das Training am Morgen ist offen für die Besucher an fast jedem Arbeitstag im Jahr.

Reiter und Pferde

Jeder neue Reiter verbringt 4-6 Jahre in dieser Schule unter der Aufsicht von einem erfahrenen Reiter. Danach wird er ein Reiter-Assistent und man erteilt ihm ein junges Pferd, um das er sich kümmert und es dressiert. Die Arbeit mit dem zugeteilten Pferd dauert noch 4-6 Jahre in der Zusammenarbeit mit dem Hauptreiter. Das alles verlangt Disziplin. Was die Pferde angeht, bringt man in diese Schule nur ein paar sorgfältig ausgewählte Lipizzaner, mit denen dann weiter gearbeitet wird. Man wählt die Pferde nach ihrem Aussehen und Charakter aus. An den Lipizzanern sind wichtig Eigenschaften wie Beharrlichkeit, Ausdauer, kräftige Beine und ein starker muskulöser Nacken. Reiter verbringen 20 Jahre mit ihren Pferden.

Besuch

Im Frühling besuchen dieses Ort viele Touristen und somit werden die Auftritte verdoppelt. Wenn sie die Eintrittskarte bezahlen, können sie den ganzen Tag in der Schule bleiben, das Gestüt besuchen, ein Training ansehen und später bei der Aufführung dabei sein. Die perfekte Sorge um die Pferde, sowohl beim Transport als auch in der Schule selbst, beeinflusst ihre Zufriedenheit. Und ein glückliches Pferd bedeutet einen ausgezeichneten Auftritt und somit bringt es das Publikum wiederzukommen. Auf den Gesichtern kann man Lächeln sehen, einen Applaus hören, und das spricht von der Zufriedenheit des Publikums.

Die Magie

Viele Kommentare fordert auch diese Beziehung, die der Reiter mit seinem Pferd hat. Das ist eine Sportart, an der zwei Lebewesen teilnehmen und ihre Synchronisation ist für die perfekte Aufführung nötig. Wenn jemand eine Eintrittskarte kauft, erwartet er nur Perfektion. All das wird durch die Effekte, wie Kristallleuchter und eine ausgezeichnete Beleuchtung, ergänzt. Laut Worten einiger Besucher bewegen sich manche Pferde in einigen Momenten auf eine magische Art und Weise und dadurch wird man begeistert. Jede Aufführung hält die Aufmerksamkeit der Zuschauer von Beginn bis zum Ende. Bei jeder Aufführung dieses Tanzes merkt man eine unermüdliche und langjährige Arbeit, die für den traditionellen Geist dieser Schule sehr wichtig ist. Nach allen diesen Informationen soll man allen Pferden und ihren Reitern Achtung erweisen, weil sie sich so viel Mühe geben und durch ihre Arbeit eine besondere Beziehung zwischen ihnen entsteht.