Eine Fahrt durch die Zeit bis zum Ort, wo alles funktioniert wie eine Uhr

Eine Fahrt durch die Zeit bis zum Ort, wo alles funktioniert wie eine Uhr

Eines von den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Wiens ist das Uhrenmuseum. Es wurde 1917 gegründet aus der privaten Kollektion des Lehrers Kaftan und der Schriftstellerin  Marie von Ebner-Eschenbach. Es befindet sich in Barockhaus Palais Obizzi im historischen Stadtteil. In Museum sind mehr als tausend Uhren von den Wand- bis Taschenuhren ausgestellt. Das Museum hat drei Stockwerke. Alle seine Exponate erzählen nicht nur von wissenschaftlichen Errungenschaften und technologischen Fortschritt, sondern auch von sozialen Transformationen und Trends in Design in der dekorativen Kunst. Das Uhrenmuseum in Wien  enthält eine Kollektion, die einzigartig in Europa ist. Es befindet sich im Rahmen eines Wienerheimnis der historischen Stadt. Die Mauern sind aus dem Mittelalter und befinden sich weit von dem Judenplatz. Dieses schöne Museum, das sich seitlich von Am Hof befindet, stellt alle Arten von Uhren dar, mit großartigen Mechanismen.

Eröffnung

Das Wiener Uhrenmuseum wurde 1921 eröffnet, als die Stadt historisch in mittelalterlichem Stil geschaffen wurde. Alle drei Stockwerke werden mit den Klängen verschiedener Gocken von Musik und Alarm auf jede volle Stunde erfüllt, die aus vielen Uhren kamen, die perfekt abgestimmt sind. Die Öffentlichkeit macht sich im Museum mit der Entwicklung des Chronometers von der Entstehung im 15. Jahrhundert bis heute. Hier befindet sich eine große Zahl von Uhren-einige sind uralt und einige sind modern. Da das Museum seit 1917 besteht, ist es gewachsen und hat sich mit der Entwicklung Europas und der USA auch entwickelt. Interessant ist Richmanns astronomische Uhr aus dem 18. Jahrhundert. Hier befinden sich auch einige interessante Uhren mit Kuckuck, die mit der gigantischen Uhr im Turm von Stephansdom verbunden sind.
Die Reihenfolge der Uhrenkollektion

Nachdem der zweite und dritte Stock renoviert wurden, wurden auch die Uhren aus der Empirezeit und Biedermeierzeit gezeigt. Ein Teil des zweiten Stocks besteht nur aus Uhren mit hervorragendem Gesicht und im dritten Stock sind elektrische Wanduhren, die den Staatsorganen angepasst sind. Man besichtigt  über 170 Erzeugnisse, indem man von einigen ausgezeichneten Juwelieruhren aus dem 1850 beginnt, dann die Uhren aus den Weltkriegen, dann die Uhren für die Herrschaft, die man ausziehen muss und die modernen Uhren von heute. Auf jeden Schlag der Stunde wird jeder Stock von Klang erfüllt, die sehr präzis sind. Sie messen Zeit bis zum heutigen Tage. Alle drei Stockwerke sind nach der Entwicklung der Uhren eingerichtet. Einige Uhren haben einen schönen Mechanismus und sind deswegen interessant und einige haben einen künstlerischen Wert. Man soll besonders die 230-jährige astronomische Uhr betonen, die der augustinische Frater herausgestellt hatte. Sie wurde im Jahre 1679 gemacht und wurde wie viele andere bis 1999 angepasst. Das ist wirklich ein schönes Werk des Ingenieurs mit vergoldeten Zahnrädern. Alle Verschiedenartigkeit der Uhren, verschiedenen Formen und Modellen in der Welt können sich im Uhrenmuseum sehen. Sie können witzige und geniale Bilder der Uhren mit verstecktem Mechanismus sehen, dekorierte Kommoden mit den Uhren, die über sozialen Rang jeder Zeit sprechen, wie auch Taschenuhren und luxuriösen Schmuck. Hier kann man auch alle Uhren von Großvater sehen, die die Form einer Violine oder Obst haben, sogar auch andere Formen, die Bestandteile der Kunst sind.

Die ältesten Uhren der Welt

Die großen Uhren, die 300 Jahre alt sind, erregen große Begeisterung. Diese Uhren zeigen nicht  nur die Zeit in den Stunden, sondern auch Minuten, Sekunden, den Tag und Monat, zeigen wann der Vollmond und wann der Neumond war. Auch nach so vielen Jahren gehen diese Uhren richtig. Obschon die Erklärung unter jeder Uhr nicht auf Englisch ist, kann man die Bücher in jedem Stock kaufen, die ihnen Informationen auf Englisch geben. Man kann auch genug Informationen über die Uhren in den Sendungen finden, die über Bilder und Geschichten der wichtigsten Uhren der Kollektion in dem Museum haben. Das richtige Paradies für Uhrenliebhaber ist allerdings die Uhr von astronomischer Kunst, die im 18. Jahrhundert gemacht wurde. Dieses technische Werk zeigt nicht nur die Zeit, sondern gibt auch Informationen wie lang der Tag ist, wie auch von die Planeten in dem Kosmos und zwar sehr pünktlich. Die kleinste Uhr ist definitiv Zappler mit den unruhigen vorderen Pendeln und passt in den Fingerhut rein.  Als die größte und schwerste Uhr in der Welt gilt die Uhr auf der Kuppel des Stephansdom und sie ist sehr zuverlässig. Wiener Uhrenmuseum ist eines von der größten in der Welt, indem sie die größte Kollektion der Uhr sehen können, von den einfachen Uhren bis zu den größten vergoldeten und wertvollen Uhren. Gehen Sie durch Zeit und Epoche, über Exponate dieses Museums spazieren und machen Sie sich mit interessanten Uhren und ihrem Mechanismus bekannt.
muyejsatova2