Formel 1

Formel 1

Formel 1 (F1) ist das schnellste und wahrscheinlich das atraktivste Fahrzeugrennen. Es beruht auf einer Serie von Rennen, die auf besonderen Rennstrecken (sog. Pisten) oder auf gesperrten Straßen stattfinden. Bei diesem Wettkampf werden die Preise für den besten Formel 1-Rennfahrer und das beste Formel 1-Team (d.h. den Rennstall) verliehen. Dieser Wettkampf wurde 1950 gegründet und wird unter dem Patronat des Internationalen Automobilverbandes (FIA) durchgeführt. Europa ist traditionell der Mittelpunkt der Formel 1-Rennen. Da sind die Sitze von allen Teams zu finden und etwa die Hälfte der Rennen wird auf dem europäischen Kontinent gefahren. Die Live-Fernsehsendungen der Formel 1-Rennen werden in über 200 Ländern geschaut. Die Formel 1 ist eine der teuersten Sportarten und die Investitionen von Sponsoren sind enorm groß. Diese Investitionen werden auf das Konto der Teams übertragen.

Der Große Preis von Österreich

Das erste formelle Rennen in Österreich wurde 1964 organisiert. Nachdem dieses Rennen beendet worden war, wurde die Strecke für zu gefährlich erklärt. Man sprach, dass sie eng und ziemlich uneben ist. Es gab auch Anmerkungen, dass es zu wenige Zuschauer gab. FIA hat dieses Rennen aus dem F1-Kalender gestrichen, bis die entsprechenden Bedingungen erfüllt würden. 1970 kommt das F1-Rennen wieder nach Österreich und das auf eine speziell entworfene schnelle Piste. Die Piste wurde komplett renoviert. Es wurden neue Boxen und ein Paddock gebaut. Es wurde auch der Bau von einigen Hotels in Steiermark finanziert, die nach Geschmack der Teams und der Rennfahrer sein konnte. Auf diese Weise bekam der Große Preis von Österreich seinen festen Platz im F1-Kalender. Und obwohl es das kürzeste Rennen in diesem Kalender ist, ist es wegen der Umgebung eines der beliebtesten unter den Rennfahrern geworden. Ohne Rücksicht auf die Formendungen, die im Laufe der Jahre passiert sind, finden hier unvergessliche Aktionen der Rennfahrer statt. Österreich verlor 2003 wieder seinen Platz im F1-Kalender, meistens wegen der Lage der Strecke A1-Ring, weil in der Nähe keine große Stadt liegt und es auch keine Autobahn gibt.

Die Strecke

Der Name der Strecke in Österreich lautet Red Bull Ring (früher A1-Ring). Sie befindet sich in der Stadt Spielberg, ist 4326 Kilometer lang und hat neun Kurven. Wenn Touristen Österreich besuchen, nützen viele von ihnen diese Möglichkeit auch diese Stadt zu besichtigen, um diesen spektakulären Ort zu sehen, wo die atemberaubenden F1-Rennen stattfinden. Die Stadt Spielberg befindet sich im Bundesland Steiermark, das als am grünste Gebiet Österreichs gilt, weil 60 % seiner Fläche aus Wälder besteht. Die Strecke in Österreich ist als sehr schnell gekennzeichnet und so werden die Rennwagen, die fünf Gänge haben, in alle Kurven im dritten Gang gefahren, und jene, die sechs Gänge haben, mindestens im vierten Gang. Auf der Strecke sind die meisten Unfälle gleich am Start gesehen worden, weil die Streckenbreite am Start nur neun Meter war, und so war es für die 1,8 Meter langen Rennwagen sehr schwer, jemanden zu überholen und dabei nicht zu riskieren.

Das Rennen

Aus dem Südosten Europas kommt die Formel 1 dieses Wochenende (1-3. Juli) in die Mitte des Alten Kontinents zum Großen Preis von Österreich an. Über die Strecke Red Bull Ring kann man sagen, dass sie dem Red Bull gehört, was schon der Name selbst sagt. Vor zwei Jahren kam Österreich wieder in den F1-Kalender, nachdem sich Red Bull große Mühe gegeben hatte, um das zu ermöglichen. Was die Geschichte des Rennens in Spielberg angeht, hat die meisten Siege Alain Prost errungen (insgesamt drei). Unter den Konstruktoren dominierte Ferrari.
Die ganze Aufregung um das Rennen dauert drei Tage. Freitag ist für das Training gedacht, die Teams gehen zweimal auf die Strecke mit dem Ziel, sich einzulaufen und zu trainieren. Am zweiten Tag (am Samstag) haben alle Teams noch ein Training und dann gehen sie ihre schnellste Runde fahren, damit die Startpositionen bestimmt werden. Diese Startpositionen sind eigentlich für das Rennen am Sonntag bedeutend.

Das Publikum

Viele Leute, die vom das durch Motorenlärm provozierte Adrenalin abhängig sind, und diese Ungewissheit bis zum Ende des Rennens mögen, kommen über das verlängerte Wochenende, um das Rennen und die grüne Gegend zu genießen. Neben dem Wettkampf organisiert man auf der Strecke noch andere Anlässe, die entweder mit den Rennfahrern oder mit den Konstruktoren zu tun haben. Einer der Rennfahrer, der die meisten Siege in der Formel 1 errungen hat, ist Michael Schumacher, der für den Rennstall Ferrari gefahren ist und in die Geschichte der Formel 1 gegangen ist, indem er viele Rekorde gebrochen hatte. Ein Ereignis, das bis heute in Erinnerung bleibt, ist das Rennen in Österreich, bei dem die ganze Zeit Schumachers Kollege Rubens Barrichello in Führung lag, aber dann musste er in der letzten Runde seinen ersten Platz Schumacher überlassen, weil das für Ferrari bedeutend war. Viele Zuschauer waren gegen diese Entscheidung von Ferrari, weil sie einen schlechten Einfluss auf die Beziehung zwischen zwei Kollegen haben könnte und auch den Kampfgeist zerstört.
Bei diesem Rennen kommt es auch zu den Unfällen und man kommt leicht von der Strecke runter, wegen den vielen scharfen Kurven und geraden Streckenteilen, wo man leicht eine Geschwindigkeit über 350 km/h erreicht. Aber dabei kommt man selten ums Leben.