Klöster Niederösterreichs

Klöster Niederösterreichs

Klöster Niederösterreichs

Österreich über Jahrhunderte hinweg eine grundlegend katholische Nation. Als solche, war seit dem Mittelalter das Klosterleben für die Zentralisierung intellektueller, kultureller und politischer Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Über Jahrhunderte hinweg wurden viele Klöster dauernd instandgehalten und gepflegt.

Das älteste Kloster in Österreich, St. Peter, befindet sich in Salzburg, wurde im 8. Jahrhundert gegründet und ist seitdem aktiv. Über eine solche lange Geschichte hinweg sammelten viele monastische Institutionen Reichtum, Macht und Privilegien.

Die Stifte halten sich an die “alten Regeln” der Benediktiner, Zisterzienser und Augustiner. Im Mittelalter waren sie eng mit der weltlichen macht verbunden. Das waren die Klöster, von den sich das Christentum auf den Adel ausbreitete. Hier suchten die Menschen Schutz während Kriegszeiten. Sie wurden zu wichtigen Zentren für Pilger, Transport, Handel und Handwerk.

Stift Seitenstetten in der Nähe von Steyr

Der kleine, aber malerische Stift Seitenstetten liegt im westlichen Teil von Niederösterreich an der Grenze zu Oberösterreich. Die Benediktiner – Abtei stammt noch aus dem 11. Jahrhundert, die heute typischen Kammern wurden allerdings im 17. und 18. Jahrhundert errichtet. Die romanisch-gotischen Strukturen wurden bis in den Barock nach 1630 erweitert.

Es gibt hier eine Schule, die mit dem Kloster verbunden ist und sich mit einigen bedeutenden Absolventen schmückt. Unter ihnen befindet sich der ehemalige Bundespräsident Wilhelm Miklas und Bundeskanzlerin Julia Raab. Die Schule ist außerdem für ihre Kunstsammlung aus 600 gotischen und barocken Gemälden bekannt.

Der Ardagger Stift im Norden von Amstetten

Ardagger ist ein ehemaliges Studenten-Kloster und wurde um 1050 gegründet. Im 12. und 13. Jahrhundert wurde der Stift zu einem wichtigen Zentrum für Gemeindearbeit in dem niederösterreichischen Donaugebiet. Im 17. Jahrhundert war hier die Wallfahrtskirche durch den Heiligen Ottilie bekannt.

Im Jahr 1783 wurde das Kloster aufgelöst und die Kirche ist seither eine Pfarrkirche. Der Innenraum ist im neogotischen und neobarocken Stil gestaltet.

Das Stift Zwettl in Niederösterreich

Das große und beeindruckende Zisterzienserkloster Zwettl befindet sich im Norden Niederösterreichs und wurde im Jahr 1138 gegründet. Schon bis zum Jahr 1200 war es berühmt für sein Skriptorium und seine wissenschaftliche Tradition. Zwischen 1427 und 1430 wurde das Kloster von den Protestanten während der Hussitenkriege zerstört. Nach dem Wiederaufbau des Klosters bekam es ein gotisches Gesicht. Nach einigen wirtschaftlichen Problemen während der Reformation blühte Zwettl in seinem alten Glanz auf und wurde im 18. Jahrhundert mehr zum Barockkloster. Heute ist das Kloster für seine typische Zisterzienser Architektur, die auch als “Bärenhaut” bezeichnet wird, bekannt. Des Weiteren ist das Kloster durch seine Bibliothek mit 50.000 Bücher und einer Menge mittelalterlicher Handschriften bekannt. Heute bietet das Kloster Seminare unter dem Namen “exercitia”.

Das Stift Altenburg – eine barocke Pracht

Das Benediktinerkloster in Altenburg wurde im Jahr 1144 gegründet. Es war ursprünglich ein gotisches Kloster, wurde aber schnell für seine wissenschaftliche Tradition aus der lateinischen Schule bekannt. Das Kloster wurde mehrmals zerstört. Obwohl die Rekonstruktion nicht mehr möglich war fing Benedikt Laiß damit an, das Kloster wieder aufzubauen.

Zwischen 1729 und 1742 wurde das Kloster in elaborierten barocken Stil mit reichem Interieur und kostbarer Kunst erbaut. Das Innenleben spiegelt den Geist des Barock in einer einzigartigen und intensiven Art und Weise wider. Vom 18. bis zum 20. Jahrhundert diente das Kloster als Krankenhaus für die österreichische und preußische Armee. Außerdem wurde es als Flüchtlingslager und als Base der sowjetischen Armee. Trotz der vielen Arbeiten an dem Kloster ist es mit seiner Bibliothek, die mit 12.000 Büchern bestückt ist, eines der eindrucksvollsten Klöster Niederösterreichs.

Österreich ist reich an Klostern. In diesem Text wurden Kloster aus dem Gebiet Niederösterreichs beschrieben. Wenn dieses Kloster ihr Interesse geweckt haben, dann schreiben Sie uns doch von Ihren Erlebnissen und Eindrücken. Es bestehen natürlich noch viele weitere Klöster, die Sie erkunden können.