Naschmarkt- der populärste Markt in Wien

Naschmarkt- der populärste Markt in Wien

Willkommen auf dem Naschmarkt, der in Österreich und Wien der luxuriöste Markt ist. Der bekannteste Markt hat ungefähr 120 Theken und Restaurants mit buntem kulinarischem Angebot von der wienerischen bis zur indisch-vietnamischen und italienischen Küche. Der Naschmarkt ist Treffpunkt der jungen und alten Leute geworden. Der Flohmarkt am Samstag ist zu einem besonderen Erreignis für Besucher geworden. Niergendwo in der Stadt und wahrscheinlich niergendwo in Österreich findet man so eine große Auswahl von Waren, die man mit dem Genuss essen und trinken kann, wie auf dem Naschmarkt.

Schon im 16. Jahrhundert kamen die Leute aus ganz Österreich auf den Naschmarkt, um dort die Produkte der Landleute aus der Umgebung zu genießen. Auch diejenigen kamen, die übers Meer mit den Booten oder Schiffen aus verschiedenen Teilen der Welt fuhren, weil sie mit dem österreichischen Keisertum verbunden waren. Heute dient dieser Markt verschiedenen Bedürfnissen. Er dient nicht nur den Einwohnern, die da jeden Tag einkaufen gehen, sondern auch den Besuchern aus der ganzen Welt, die hier sind, um den schönen Anblick und den Klang des Markts zu genießen.

Hier kann man die Nahrung finden, die man gleich aufessen kann, wie Sandwiche, Hot-Dogs und frisches Obst, was den Anblick noch attraktiever macht. Da gibt es auch Produkte, die man mit nach Hause nehmen kann. Die Metzger und die Fischer wollen jeden Ihren Wunsch erfüllen, während Sie an der Kasse warten. Möchten Sie ein Doppelkotelett? Oder einen Fischsalat? Man braucht nur zu sagen und diese Profesionelle werden das nach dem Wunsch vorbereiten.
Exotisches Obst und Gemüse, die verkauft werden, bieten verschidene Anblicke an, die man in den österreichischen Rezepten als Zusammensetzung finden kann, wie Kartoffeln, Karotten, weiße Rüben, Gurken, Tomaten und andere Gemüsesorten werden oft gepflanzt, aber es gibt auch Lieferanten von weitem, so dass man nicht überrascht werden soll, wenn man Kiwis aus Neuseeland und Pilze aus den Niederlanden sieht.

Der Naschmarkt ist ohne weiters der beste Platz in der Stadt, wo man Verkäufer sehen kann, die ein gutes Teil der Einwohner darstellt. Mann kann auch die Leute sehen, die Käse produzieren, aber auch viele, die zu den verschiedenen etnischen Gruppen angehören, die aber in diese Stadt immigriert sind und da Sicherheit gefunden haben und sich in die Gesellschaft integriert haben.
Die offene östereichische Gesellschaft hat eine Multikultur in der Arbeit gezeigt. Wenn wir Wien als Krone von allem zeigen würden, dann wäre der Naschmarkt ein Edelstein auf der Krone, wegen dieser Mischung von Nahrung, die aus verschidenen Kulturen kommt.

Die neuesten Touristen sind meistens in den Hotels untergebracht, so dass Fleisch und Fisch nicht die beste Auswahl ist. Aber man kann immer Zeit finden, um ein Picknick zu machen, wenn man in Urlaub ist. Man soll aus Hotelsrestaurants rausgehen und in die grünen Parks gehen. Zuerst soll man auf den Naschmarkt gehen, um die schönen Lebensmittel für den guten Picknick zu kaufen. Man kann Käse, Wein, Wurst oder etwas von den internationalen Spezialitäteten wählen wie Doner, Kebab, japanischer Sushi, Koreaner Kimchi usw. Es ist egal, ob man traditionelle östereichische Spezialitäten ausprobieren möchte oder Weltgeschmack nachforscht, das alles kann man auf einer Stelle machen. Man kann auch verschiedene Desserts finden, wonach Österreich mit vollem Recht bekannt ist.

Als Tourist kann man sich in einem von den vielen Restaurants hinsetzen, um etwas zu essen und zu trinken. Diese Restaurants stellen eine Atempause zu den österreichischen Cafes und Restaurants in der anderen Teilen der Stadt.
Do-An und Naschmarktcafe waren gastronomische Bahnbrecher. Es hat ihnen gelungen, den Naschmarkt für junge Leute interessant zu machen, die städtisches Leben gern haben. DJs bieten ihnen hier Unterhaltungen an den Wochenenden. Seither sind zahlreiche alte Tecken populäre Orten geworden, nur dank ihrer modernen Architektur.

Tewa auf dem Naschmarkt bietet organische Küche an. Neni serwiert izrealisch-orijentale Spezialitäten von  shaksshuka (Eier mit Gemüse) und taboulleh  (lebaneser Salat), während in orijentalischen Restaurants die Frauen des Besitzers die türkische Küche vorbereiten. Diejenigen, die Fischspezialitäten gern essen, geben gern Geld in dem Fischsrestaurant Umar aus. Viele finden dieses Restaurant in Wien am schönsten. Es gibt noch Fischviertel, Nautilus und La Maree. Warum besuchen Sie nicht noch heute den Naschmarkt? Kommen Sie nicht zu spät und nicht zu früh, denn das ist der Markt, der nur tagsüber arbeitet und jeder Tag außer Sonntag ist gut, um einen Rundgang zu machen. Es wäre gut den Markt am Sontag zu besuchen, wenn das Ihnen passt, weil dann auch der Flohmarkt etwas anbieten kann. Da können Sie viele Souvenirs finden, die lange unter dem Dach oder in der Garage gelegen haben.
Naschmarkt-47234