Top 10 Sehenswürdigkeiten in Wien

Kronprinzengarten_Schoenbrunn_3859222114_d3bf24825c

Top 10 Sehenswürdigkeiten in Wien

Wien, die Hauptstadt Österreichs, hat seit Jahrhunderten mehrmals eine große Rolle in der Geschichte Europas gespielt. Es liegt vielleicht an der Lage im Herzen Europas, dass Wien ein sehr spezieller Ort ist und damit ein Zuhause für viele bekannte Persönlichkeiten und Bauten, die nirgendwo anders in Europa anzutreffen sind. Deshalb überrascht es einen nicht, wenn jedes Jahr unzählige Menschen sich auf den Weg nach Österreich machen, um als Touristen diese einzigartige Stadt zu erkunden.

Riesenrad_Wien_1

1. Das Riesenrad

Das weltbekannte Wiener Riesenrad liegt im Prater, dem beliebten Vergnügungspark. In diesem Park, finden Sie verschiedene Attraktionen wie Geisterbahnen, Hochschaubahnen, Karussells und das Riesenrad. Der Eintritt in den Prater ist kostenlos, Sie müssen nur für die einzelnen Attraktionen bezahlen. Es ist 12 Monaten im Jahr geöffnet, obwohl manche Attraktionen im Winter geschlossen bleiben.

Seit 1897 gibt es das Riesenrad in Wien. Errichtet wurde es zur Feier des Goldenen Thronjubiläums des damaligen Kaisers, Franz Josef I. Während des Zweiten Weltkriegs, im Jahre 1944, brannte es leider komplett ab, wurde jedoch nach einem Jahr detailgetreu wieder aufgebaut. Das Riesenrad bietet Ihnen einen Gesamtblick über Wien, der sich nicht vergessen lässt.

Wien_-_Neue_Hofburg

2. Hofburg Kaiserlicher Palast

Bei einem Besuch in Wien dürfen Sie sich die Hofburg nicht entgehen lassen. Hier bekommen Sie einen Einblick in das prunkvolle Leben des österreich-ungarischen Kaisers. Die Hofburg war der Winterwohnsitz der Familie Habsburg in der ehemaligen österreichischen Monarchie. Mit über 2600 Zimmern, ist es eine Sehenswürdigkeit, die sehr viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Sie lohnt sich jedoch für den historisch interessierten Gast auf jeden Fall.
Für ca. 12 Euro können Sie das Sisi Museum, die Silberkammer und die Kaiserappartements besichtigen. Zu bewundern sind unter anderem auch alte Musikinstrumente, das Ephesos Museum, die Nationalbibliothek und die Schatzkammer. Die Hofburg befindet sich am Heldenplatz und ist leicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Kronprinzengarten_Schoenbrunn_3859222114_d3bf24825c

3. Schloss Schönbrunn

Schloss Schönbrunn diente als die Sommerresidenz der österreichischen königlichen Familie. Bei dem Besuch des Schlosses bekommen Sie das Gefühl, wie man als König lebt. Der Schlossgarten ist groß, alles ist perfekt gepflegt und einfach wunderschön. Der Bau des Palastes fing 1696 an, nachdem ein zuvor darauf stehendes Gebäude von den Türken während der Belagerung von 1683 zerstört worden war.

Obwohl das Schloss sich etwas außerhalb von Wien befindet, ist es trotzdem leicht es mit der Straßenbahn oder U-Bahn zu erreichen. Der Garten kann kostenlos besichtigt werden, der Eintritt für das Schloss ist jedoch kostenpflichtig. Der Palast wurde schon zum Weltkulturerbe erklärt. Anliegend befindet sich der Tierpark Schönbrunn, der auch einen Besuch wert ist.

Wiener_Staatsoper_2006-11-06

4. Wiener Staatsoper

Die Wiener Staatsoper ist das wohl bekannteste Opernhaus der Welt. Es befindet sich zentral in der Stadt Wien und ist somit nicht weit von den anderen Sehenswürdigkeiten. Das Opernhaus verfügt über 1.709 Sitzplätze und 567 Stehplätze und bietet jeden Abend Opernvorstellungen für das Publikum an. Falls Sie in Wien sind und keine Karten für das Opernhaus haben, bieten sich die 567 Stehplätze als letzte Möglichkeit an. Die Karten für die Stehplätze werden nämlich nur wenige Minuten vor Beginn der Aufführungen verkauft.

886px-0181-0183a_-_Wien_-_Stephansdom

5. Stephansdom

Der Stephansdom, von den Wienern liebevoll auch Steffl genannt, ist das Wahrzeichen Wiens. Mit der Glocke Pummerin, ist der Stephansdom tief in den Herzen vieler Wiener verankert. Die Kirche wurde schon im Jahre 1147 eingeweiht, wonach in den folgenden Jahrhunderten viele bauliche Erweiterungen und Umgestaltungen durchgeführt wurden.

Der Stephansdom ist zentral gelegt und ist somit auch zu Fuß gut erreichbar. Eine Besichtigung des Doms ist sehr zu empfehlen, vor allem in den Abendstunden, in denen die Sonne über die Dächer Wiens untergeht. Man sollte aber gewarnt sein, das eine Besteigung des Doms auch einen Muskelkater mit sich bringen kann. Im Zweiten Weltkrieg 1945 wurde der Dom durch einen Brand sehr schwer beschädigt. Doch sieben Jahre danach wurde der Stephansdom wieder feierlich eröffnet, und er steht auch heute noch als Symbol des österreichischen Wiederaufbaus.

Donaupark_Panorama_20120728

6. Donauturm

Als höchstes Bauwerk der österreichischen Hauptstadt bietet der Donauturm einen eindrucksvollen Blick über Wien. Gegen einen Eintrittspreis können sie von einer 150 Meter hohen Aussichtsplattform (die Stadt in ihrer Gesamtheit bewundern) die Panorama der Stadt genießen. Seit dem Sommer 2008 werden als besonderer Kick auch Bungee-Sprünge von der Plattform angeboten. Alljährlich im November findet ein Stufenrennen statt, bei dem Athleten aus der ganzen Welt bis an die Spitze des Turmes wettlaufen.

1024px-Wien_Parlament_Nov2006-B

7. Parlament Wien

Das Parlament Wien wurde von 1874 bis 1883 errichtet, nach den Plänen von Theophil Hansen, einem Architekten der den neoklassizistischen Still bevorzugte. Es dient auch heute noch als Sitz des National- und Bundesrats. Das Gebäude ist eine architektonische Meisterleistung und man vermutet, dass die Baukosten heutzutage um die 200 Millionen Euro betragen würden. Um die Größe des Parlaments zu veranschaulichen, sei hier erwähnt, dass ein kompletter Rundgang durch alle Räumlichkeiten 13 Kilometer beträgt.Oberes_Belvedere_Wien_1030

8. Schloss Belvedere

Das Schloss Belvedere ist ein wunderschönes Schloss mit einem Garten auf der Rückseite. Die Architektur des Gebäudes ist bemerkenswert und sollte von jedem Wienbesucher betrachtet werden.

Das Schloss beherbergt auch zwei Museen: Ein Museum im ersten Stock, das obere Belvedere, in dem Werke von Gustav Klimt, Vincent Van Gogh, Oskar Kokoschka und anderen ausgestellt sind, und eins im Erdgeschoss, in dem Sonderausstellungen stattfinden. Für Kunstliebhaber, die Wien besuchen, ist das Schloss Belvedere ein absolutes Muss.

Wien_Stadtpark_Wienflussverbauung

9. Stadtpark

Der Stadtpark Wien ist mit 65.000 Quadratmetern die größte Parkanlage in der Wiener Innenstadt. Er würde 1862 eröffnet und bietet viele verschlungene Wege, mit genügend Bänken die durch den Park an vielen Brunnenanlagen vorbei gehen. Der Park verfügt über eine Artenvielfalt von Pflanzen, die ein fast ganzjähriges Blühen der verschiedenen Pflanzen ermöglicht.

Im Park befinden sich auch eine Cafeteria und ein Restaurant, in dem großartige Menüs angeboten werden. Erwähnenswert ist, dass der Wienfluss den Park in zwei Hälften trennt, wobei viele Brücken die zwei Teilen verbinden.

799px-Wien-Simmering_-_Zentralfriedhof_-_Priesterbegräbnisstätte_hinter_der_Heilandskirche

10. Zentralfriedhof

Der Wiener Zentralfriedhof ist einer der größten Friedhöfe in Europa. Der Friedhof ist beeindruckend und auf jeden Fall einen Besuch wert. Die alten Gräber sind Kunstwerke für sich, ebenso wie die Ehrengräber der Prominenten. Außer Beethoven und Falco wurde seit neuestem auch Udo Jürgens hier beigesetzt. Wenn Sie die Ehrengräber schnell finden wollen, dann fahren Sie mit der Straßenbahnlinie 71 bis zum Tor 2. Nach einem kurzen Fußweg sind Sie da. Um den ganzen Friedhof zu begehen, würde es wahrscheinlich einige Tage bedürfen. Sie können aber auch nur die Gräber der berühmten Persönlichkeiten besichtigen.

Zusammenfassung

Wien ist eine wirklich atemberaubende Stadt, die Ihnen viel anzubieten hat. Auch außer der 10 oben aufgelisteten Orte gibt es noch zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten, die die Geschichte, Kunst, Architektur und Kultur der österreichischen Hauptstadt veranschaulichen.