U-Bahn in Wien

U-Bahn in Wien

U-Bahn in Wien

U-Bahn-,Bus-, Straßenbahn- und Eisenbahn-Systeme sind ziemlich gut organisiert, so gelten die Wiener öffentlichen Verkehrsmittel (www.wiener linien.at) als die besten in Europa. Es ist wichtig zu sagen, dass das System integriert ist, so dass das Ticket in jedem Verkehrsmittel gültig ist. So können Sie zum Beispiel die Fahrt mit der U-Bahn und dem Bus kombinieren.
Es gibt Platten mit Benachrichtigungen, wann der nächste Zug kommt, so können Sie Ihre kostbare Zeit planen. Wiener Stadtrat spricht offen über Reduzierung von Autos in der Innenstadt. Die Verkehrswege in Wien sind verzweigt. Es gibt 143 Straßenbahn-, Bus- und U-Bahn-Linien, die auf mehr als 5000 Haltestellen stoppen. Wer nachts ausgehen möchte, kann die Nachtbuslinien nutzen, an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen arbeitet das U-Bahn-System nonstop. “Wiener Linien” werden jährlich von mehr als 900 Millionen Passagieren genutzt.
Da die Bevölkerung expandiert, ist es das ultimative Ziel, dass Menschen die öffentlichen Verkehrsmitteln mehr nutzen, um die Natur zu erhalten. Deshalb hat die Stadt immer mehr Linien gemacht. Touristen können Informationen über Ticket-Typen in Service-Centern in vielen U-Bahn-Stationen erhalten. Es gibt die Online-Bus- und Straßenbahn- Fahrplan online und eine Anwendung für Smartphones.

U-Bahn System

Wien U-Bahn-System hat 5 Zeilen, mit einer Länge von etwa 70 km. Sie sind völlig unabhängig von anderen öffentlichen Verkehrsmitteln, und dies ist eine ihrer größten Annehmlichkeiten. Obwohl es die so genannte “schwere U-Bahn-Linie” gibt, verwendet der Stadtrat die Linien in den 1980er Jahren, so dass “Licht U-Bahn-Linien” enstehen. Dies ist die U6-Linie, die auf bereits vorhandenem Eisenbahnsystem aufgebaut ist. Im Gegensatz zu Straßenautos ist diese Linie vollständig aus dem Verkehr getrennt und die Züge, die hier fahren, ähneln den alten Straßenbahnen. Die gesamte Länge der U6 Linie ist 17,4 km, sie hat 24 Stationen, und sie dauert etwa 34 Minuten vom Anfang bis zum Ende.
Die Geschwindigkeitsbegrenzung liegt zwischen 60 und 80 km / h. Während der Stoßzeiten fahren Züge alle 3 Minuten, und in den Abendstunden alle 7,5 Minuten. Vorteilen dieses U-Bahn-Systems sind geringere Kosten für das Depot und Strom. Die Züge sind leichter als die “schweren U-Bahn-Linien”, sie gehen leicht, und sie erweisen sich als gut, wenn es um die Änderung der Tiefe geht. Heutzutage werden nur Niederflurfahrzeuge eingesetzt, die von Behinderten genutzt werden können.

Geschichte

Im Vergleich zu anderen U-Bahnlinien in der ganzen Welt, ist U-Bahn in Wien eine der neuesten.
Die Debatte über die U-Bahn-Linien dauerte eine lange Zeit. Diese Gespräche dauerten von 1844 – 1960 und während dieser Zeit wurden viele Züge berücksichtigt, und viele Pläne wurden gemacht, aber später abgelehnt. Das erste System hatte 4 Linien und umfasste das Bahnnetz, das mit Dampfbahnen funktionierte. Im Jahre 1892 begannen sie es, und das System wurde in Phasen geöffnet, von 1898 bis 1901. Einige der von Otto Wagner entworfenen Jugendstilstationen werden noch verwendet. Seit 1910 gab es Pläne für das unterirdische System, aber WWI unterbrach alles.
Nach dem Krieg wurde alles fortgesetzt, aber es wurde wieder während der Wirtschaftskrise im Jahre 1929 gestoppt. Das Basisnetz wurde mehrfach konzipiert. Der Bau begann im November 1969, und am 25. Februar 1978 war das erste System, U1, offiziell tätig. Das gesamte U-Bahn-System wurde 1982 fertig gestellt. Die nächste Phase besteht darin, die Leitungen U3 und U6 länger zu machen. Dieser Prozess begann im September 1983 in Pottendorfer Straße und nach 6 Jahren wurde diese Linie abgeschlossen. Die U-Bahn in Wien verfügt über drei Transportmittel, drei Wege zur Wartung und drei verschiedene Arten von Ausrüstung.

Reisen durch Wien

Es gibt 5 U-Bahnlinien in Wien: U1, U2, U3, U4 und U6. U-Bahn-Stationen sind mit einem großen Buchstaben U auf der blauen Basis markiert. Schnellzüge verbinden innere und äußere Teile der Stadt. Diese Stationen sind leicht erkennbar, weil sie einen großen Buchstaben “S” auf der blauen Basis haben. Für einige Teile der Stadt, die nicht im Zentrum oder in den inneren Teilen sind, können Sie Wien Busse und Straßenbahnen nutzen. Straßenbahnen sind bequemer, denn während Sie reisen, können Sie die Aussicht auf die Vistas genießen. Straßenbahnen fahren täglich von 05:00 bis 00:30 Uhr. Sie können die Fahrkarten in den Bussen oder in den Straßenbahnen kaufen (bitte Münzen vorbereiten); Sie können auch das Ticket von der Maschine oder vom Fahrer erhalten, während die Straßenbahn auf dem Bahnhof steht. U-Bahn-Linie ist sehr einfach zu verstehen, es ist schnell und damit können Sie den Stau vermeiden. In jedem Info-Center finden Sie die Stadtkarte mit U-Bahn-Linien und wichtigsten touristischen Attraktionen. In diesem Fall können Sie für sich selbst planen und wählen die Transportmittel, die Sie mögen.