Woher stammen die PEZ Bonbons?

Pez

Woher stammen die PEZ Bonbons?

Gönnen Sie sich auch manchmal Ihre Lieblingsbonbons? Vielleicht einfach nur des Genusses halber oder in Momenten in denen wir ein wenig nostalgisch sind? Sobald sich der Geschmack, der uns aus unsere Kindheit bekannt ist, in unseren Mundwinkeln ausbreitet und uns ein Stück weit in die Vergangenheit versetzt, kommen Erinnerungen in uns hoch. Denn für viele sind diese Bonbons in verschiedenen Geschmacksrichtungen, Formen und Farben die Verbindung zwischen der Gegenwart und ihrer Kindheit.

Heute ist die Auswahl an solcher Leckereien so groß, das wir nicht wissen für welche wir uns entscheiden sollen. Stellen Sie sich die in Zucker gerollten Geleebonbons vor, in verschiedenen Formen und Geschmacksrichtungen, Lutscher in verschiedenen Formen oder die Bonbons aus Schaumzucker.

Es gibt wohl kaum ein Kind das sich nicht freut, wenn die PEZ Bonbons erwähnt werden. Es ist jedoch wenigen bekannt, dass die PEZ Bonbons am Anfang gar nicht für Kinder gedacht waren.

Die PEZ Bonbons wurden vor ca. 18 Jahren von dem geborenen Wiener Eduard Haas entwickelt und dienten an erster Stelle als Atemerfrischung für Raucher. Das erste Mal wurden sie von Eduard Haas selbst mit lokalen Materialien hergestellt. Das erste PEZ hatte Pfefferminzgeschmack und brachte ihm gleichzeitig seinen Namen. Nimmt man den ersten, mittleren und letzten Buchstaben des Wortes „Pfefferminz“ kommt man zu der Abkürzung PEZ. Die Bonbons tauchten das erste Mal in Wien auf und von ihnen werden heute jährlich auf der ganzen Welt mehr als zehn Milliarden Bonbons verkauft.

Die ersten PEZ Bonbons aus dem Jahre 1927 wurden in für Hosentaschen günstige Metallboxen verpackt und änderten ihre Verpackung nicht bis 1948, als die Hersteller eine neue Art der Verpackung entwickelten. Die neue Verpackung ähnelte einem Feuerzeug und erfüllte mehr hygienische Normen – diese neue Verpackung war der Vorläufer der heute bekannten PEZ-Figuren. Die ersten feuerzeugähnlichen Spender wurden von Oskar Uxa im Jahre 1947 patentiert.

Im Jahre 1949 hat sich die Feuerzeug-Form des PEZ eingebürgert. Die Werbekampagne lief unter dem Motto „Rauchen verboten – PEZen erlaubt!“ und war berühmt für diese Zeit.

1953 hat sie PEZ auf dem amerikanischen Markt durchgeschlagen und sich 1962 mit Walt Disney in Verbindung gesetzt und die PEZ Spielzeuge in Form von Mickey & Co eroberten die Herzen der Kinder. Die Sammlung der Disney Helden wird noch heute hoch geschätzt.

Wenn auch Sie einer der Liebhaber dieser Süßigkeit sind und Ihre Kindheit mit dem Geschmack der Bonbons, die direkt aus der Plastikfigur in Form Ihrer Comic-Helden in den Mund sprangen, in Verbindung bringen, dann wird es Sie nicht verwundern das in der Nähe von San Francisco der wohl größte Fan der PEZ Bonbons, Gary Doss, lebt. Der begnadigte Sammler der PEZ Verpackungen eröffnete vor ca. 15 Jahren in Burlingame ein Museum rund um seine Lieblingsbonbons – die PEZ Bonbons. Das Museum wurde in kurzer Zeit zu einer beliebten Attraktion, vor Allem wegen der imposanten Sammlung an Figuren welche die PEZ Verpackungen schmücken.

Die PEZ Bonbons haben auf der ganzen Welt ihre Fangemeinde. Es ist außerdem interessant, das die Rockband Nickelback 2010 ihre eigenen PEZ Figuren bekam. Viele Künstler, Pop Art Künstler Fred Bred und Diana Adams eingeschlossen, bauten PEZ in ihre Arbeiten ein. PEZ ist außerdem stolz auf seine Zusammenarbeit mit der Modeindustrie. Die berühmte Designerin Stella McCartney warb für die PEZ Spender in Form von Mickey Maus. Genauso interessant ist es zu wissen, das PEZ in vielen Filmen und TV Shows eine bemerkenswerte Rolle spielte. Einer der bekanntesten Filme in dem PEZ auftaucht ist wohl „Delicacy“ mit Audrey Tautou.

PEZ