Smaragde in kaiserlichen Schatzkammern in Wien

Smaragde in kaiserlichen Schatzkammern in Wien

Smaragd ist ein faszinierender Edelstein, über welchem viele Geschichten, Legenden und Glauben erzählt wurden. Er ist eine seltene Art vom Kristall Beryll und er hat die intensivste grüne Farbe, die es in der Natur gibt – smaragdgrün. Wegen seiner Schönheit ist er auch durch die Zeit „Königin der Edelsteine“ und „Edelstein Königin“ genannt.

Smaragde hält man als besonders wertvoll unter Edelsteinen, und diejenige, die hochwertig sind, können sogar als Diamanten wertvoller sein. Allerdings sind diese Exemplare sehr selten in der Natur, und eben deswegen auf dem Markt auch. Der Grund dafür ist die Natur von Smaragden, die viele Einschlüsse und kleine Unvollkommenheiten haben.

Smaragd Unguentarium im kaiserlichen Schatzkammer in Wien ist seitens Habsburgers Königs, Imperator Ferdinand III im Jahr 1641 bestellt, und er wurde aus einem großen Smaragdkristall kolumbischer Herkunft geschnitten, das wahrscheinlich über 300 Karat hatte. Vielleicht war dieser Smaragd damals das größte Smaragdkristall auf der Welt, das entdeckt wurde.

Unguentarium ist mehr in der Form einer Flasche, in unregelmäßiger Form. Es wurde gesagt, dass der König sagte, dass man die Verluste bei dem Abschneiden dieses Kristalls so viel wie möglich vermeiden soll.

Eigenschaften des Smaragds

Genaues Gewicht des originellen massiven Kristalls ist nicht bekannt, aber nach der Vermahlung dieses Kristalls und Verwandlung in Unguentarium war sein Gewicht 2860 Karat. Der Schiefer dieses Smaragds hat die Form des natürlichen Kristalls verfolgt, sodass dieser Smaragd heute in der Form ist, die sehr an ursprüngliches Kristall erinnert. Auf der Oberfläche des Smaragds gibt es bestimmte Verzierungen aus emailliertem Gold.

Die Farbe des Smaragds, die man auf den Fotos sehen kann, ist tief lebendige grüne Farbe, die für alle Smaragde karakteristisch ist, die aus dem Bergwerk Muzo in Kolumbien herkommen. Klarheit und Transparenz des Smaragds sehen von oben hervorragend aus. Nach der Beurteilung der Farbe, der Klarheit und der Transparenz der obigen Aspekten kann man vemuten, dass das ganze Kristall, das Unguentarium darstellt, eigentlich ultimativer Edelstein der Qualitätsmaragden ist, dessen Wert auf dem Markt auch die Summe über 100 Millionen Dollar erreichen kann. Im Jahr 1660 wurde dieses sog. Smaragdschiff auf dem Wert von 300.000 Taler (Valute des österreichischen Kaisertums).

Eigenschaften des Muzo-Smaragds

1. Muzo Smaragde haben dunkle pflanzengrüne Farbe, die unter Smaragden meist gesucht wird;
2. Ansonsten haben Muzo-Smaragde gute Klarheit und Transparenz wegen des Mangels an Gärten und anderen Ergänzungen;
3. Muzo-Smaragde haben charakteristische dreiphasige Ergänzung – Gas, Flüssigkeit und Halit-Kristalle. Andere feste Ergänzungen können Calciumkristall enthalten.
4. Muzo-Smaragde haben spezifisches Gewicht von 2.71 (Chivor Smaragd wiegt 2.69);
5. Brechungsindex des Muzo-Smaragds ist größer als der Brechungsindex des Chivor Smaragds.

Symbol der kaiserlichen Macht und des Schatzes

Smaragd Unguentarium, der offensichtlich keine praktische Verwendung hatte, wurde das Symbol der kaiserlichen Macht und des Schatzes und er wurde als kaiserlicher Edelstein wie in jeder anderen Monarchie in irgendwelchem Teil der Welt betrachtet. Es gibt auch eine Geschichte: Kaiser Ferdinand III versuchte, Smaragdflasche in Genua zu verkaufen. Allerdings haben Goldschmiede das riesige Wert dieses Smaragdstückes gesehen und haben die Einschätzung des Smaragds abgelehnt, weil es damals nicht normal war, mit so großen Edelsteinstücken zu handeln, und auch die Suche der Käufer konnte für sie ein großes Problem sein.

Es ist auch bekannt, dass die Russen ein paar Kisten der Perlen und drei Tonen des Goldes im Austausch für den riesigen Smaragd angeboten haben.
Smaragd Unguentarium des Kaisers Ferdinand III ist hervorragendes Beispiel des Schatzes der Habsburgermonarchie der österreichischen Könige, der in den Schatzkammer in Wien gestellt wurde. Die Sammlung, die eine der größten und bedeutendsten königlichen Sammlungen auf der Welt ist und den Rekord mit der dauerhaften Tradition von mehr als 1000 Jahren hält, datiert aus der Zeit vom 10. bis zum 19. Jahrhundert.

Die Schatzkammer ist unter Verwaltung von dem Kunst-Historischem Museum und kann in zwei Teile gegliedert werden:
1. Weltliche Schatzkammer und
2. Geistliche Schatzkammer.

Weltliche Schatzkammer ist in fünf Haupteile geteilt: Das erste Teil ist Zeichen der österreichschen Erbschaft, das zweite Teil ist Kaisertum Österreich. Als drittes Teil steht Vermögen der Habsburg-Lorraine Monarchie, als viertes Teil ist das Heilige Römische Reich und als fünftes Teil ist die Erbschaft der Burgundianer und Orden des Goldenen Vlies.
Die Geistliche Schatzkammer ist bekanntes Teil, der nicht teilbar ist.

Manche von bedeutendsten Exemplaren befinden sich im Teil, das mit Kaisertum Österreich verbunden ist, und sie stellen ein Teil der kaiserlichen Krone, Königsmantel und ähnliche Gegenstände dar. Manche der restlichen Exemplare sind Gegenstände aus der Zeit des Heiligen Römischen Reiches, dann folgen die Gegenstände, die in der Bibel beschrieben wurden, dann folgt auch Karlos Schwert, Imperiumskreuz, sowie viele andere Schwerte und Talare aus verschiedenen Kaisertümern.

Schatz aus dem Kreis von Habsburg-Lorraine enthält eine riesige Sammlung der Gegenstände aus dem Alltagsleben der Habsburger, und nur einige sind regelmäßig im Museum ausgestellt. Unter diesen Gegenständen sind auch die Wiege vom König der Stadt Rom, die ein Geschenk dem Napoleon Bonaparte und seine Frau Marie Louis an dem Tag der Geburt ihres Sohnes Napoleon II darstellt, der der zukünftige Kaiser des Heiligen Römischen Reiches war. Es folgen auch wichtige Sachen für christlichen Ritus des Taufens, wie z.B. Tischdecken, Gewände und Kerzen, auch Schmuck und Edelsteine, unter denen auch Smaragd Unguentarium ist, der seitens Kaiser Ferdinand III bestellt wurde.